FDP Mitglied werden

Solidarisch für einen besseren Stadtbezirk 7

Programm der FDP im Stadtbezirk 7 für die Wahlperiode 2014 bis 2020

Die FDP im Stadtbezirk 7 verfolgt das Ziel, die Stadtteile Gerresheim, Knittkuhl, Grafenberg, Ludenberg und Hubbelrath lebens- und liebenswert zu erhalten, ihre Attraktivität besonders für junge Menschen und  Familien mit Kindern zu steigern sowie Wohnen und Arbeiten zu fördern.

Arbeit, Soziales Wirtschaft

Der Umbau der Benderstraße ist die größte Fehlentscheidung, die Bezirksvertretung und Rat in der vergangenen Legislaturperiode gefällt haben, weil sie Existenzen, Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Benderstraße gefährden. Wer den Umbau in der beschlossenen Form verhindern will, kann nur die FDP wählen, denn nur mit einer starken liberalen Fraktion gibt es die Chance, die Entscheidung zu widerrufen. Mit Ihrer Stimme können Sie den beschlossenen Umbau abwählen und eine Neuplanung erzwingen, die für Anlieger, Kaufleute und Kunden keine negativen Auswirkungen, sondern nur die Vorteile für die Nutzer der Stadtbahn hat.

Erfreulicherweise gibt es bei der Entwicklung des Glashüttengeländes Fortschritte. Wir werden darauf drängen, dass neben Wohnen auch Gewerbe angesiedelt wird. Insbesondere der südliche Riegel eignet sich dafür gut. Das Gewerbegebiet „Lager 61“ liegt schon viel zu lange brach und muss endlich erschlossen und bebaut werden.

Wir setzen uns ein für eine attraktive Gestaltung der Heyestraße. Die Heyestraße soll als Einkaufsstraße gestärkt werden durch Ansiedlung neuer Einwohner und von frequenzbringendem Einzelhandel.

Jugend

Wir wollen mehr Angebote für Jugendliche schaffen. Wir setzen uns ein für Angebote wie Bolzplätze, eine Skaterbahn und eine gute Ausstattung des Jugendzentrums Heyebad. Bei unserer politischen Arbeit beziehen wir die Wünsche und Anregungen auch des Jugendrates mit ein.

Familie

Wir wollen den Zuzug junger Familien in unseren Stadtbezirk. Deshalb wollen wir durch Vermeidung von politischen und bürokratischen Auflagen das Bauen, und damit auch den Erwerb von Eigentum und die Mieten kostengünstig halten. Wir setzten uns ein für Kitas auf den zu bebauenden Flächen der Glashütte und der Bergischen Kaserne.

Die FDP im Stadtbezirk 7 plädiert dafür, bürgerschaftliches Engagement älterer Menschen in Kindergärten, Schulen, und Jugendeinrichtungen verstärkt zu fördern. Auch für Menschen mit Behinderung setzen wir uns ein: So wollen wir eine stärkere Barrierearmut und damit mehr Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben ermöglichen. Daher werden wir uns dafür engagieren, dass im Stadtbezirk 7 mehr glatte Wegeverbindungen, abgesenkte Bordsteine und farbliche Markierungen eingesetzt werden.

Schulen/Kultur

Wir messen den Schulen in unserem Stadtbezirk einen hohen Stellenwert bei. Wir unterstützen sie nach Kräften, bewilligen die erforderlichen Haushaltsmittel  und fördern ihre kulturellen Aktivitäten. Wir unterstützen die Arbeit der Vereine insbesondere dort, wo sie sich um Kinder und Jugendliche kümmern. Wir setzen und ein für eine qualitative und eine quantitative Ausweitung der Ganztagsbetreuung an Schulen. Dazu gehört die Qualität der Hausaufgabenbetreuung, des Nachmittagsprogramm und des Essens.

Wir setzen uns, wie in Knittkuhl erforlgreich geschehen, für den Erhalt der Schulbusse, weil die Sicherheit unserer Kinder oberste Priorität hat.

Verkehr

Wir brauchen die L404n zur Entlastung Gerresheimer Wohngebiete und zur Erschließung der Neubaugebiete der ehemaligen Glashütte. Deswegen werden wir Planung und Bau vorantreiben. Im Gegensatz zu anderen Parteien wollen wir prüfen, ob die Straße zwei-, drei- oder vierspurig gebaut werden soll, um die bestmögliche Variante zu realisieren. Die Straße soll unter größtmöglicher Beachtung der schutzwürdigen Interessen der Anwohner und des Umweltschutzes gebaut werden.

Wir wollen den ÖPNV stärken, und insbesondere den Osten, d. h. Hubbelrath, Ludenberg und Knittkuhl, besser anbinden, um die Mobilität der Menschen, die von Osten in die Innenstadt wollen, zu verbessern.

Für die Heyestraße und die Benderstraße muss dringend mehr Parkraum geschaffen werden. Künstliche Verknappung der Parkplätze lehnen wir ab. Hierbei unterscheiden wir uns von den anderen Parteien, die die Interessen von Geschäftsleuten und Anwohnern nicht im Blick haben. Wir wollen Quartiersgaragen u.a. an der Benderstraße und der Heyestraße, um die Parkplatzknappheit zu lindern.
Im Hinblick auf die Bebauung der Kaserne ist eine Entlastung der B7 erforderlich. Hierzu erarbeiten wir alternative Verkehrslösungen.
Wir setzten uns ein für die Menschen, die unter Bahnlärm leiden. Das bedeutet auch, dass wir im Glasmacherviertel Gewerbe statt Wohnen an der Bahnschiene planen.

Umwelt / Freizeit / Erholung

Wir setzen uns ein für den Erhalt der Natur- und Landschaftsflächen sowie des Grafenberger Waldes in unserem Stadtgebiet. Eine Verbauung und Zersiedelung der Landschaftsflächen lehnen wir ab. Außerdem setzen wir uns ein für die für das Stadtklima wichtigen Frischluftschneisen.
Wir kämpfen für die Sportvereine, deren Brtrieb durch das derzeitige Lärmschutzrecht bedroht ist.
Wir messen dem Breitensport eine große Bedeutung zu. Deswegen wollen wir eine bessere Ausleuchtung von beliebten Joggingstrecken am Ostpark und im Zentrum Grafenbergs erreichen.

Städtebau

Der Stadtbezirk verbindet in seiner städtebaulichen Struktur Tradition und Moderne in einem vitalen Spannungsverhältnis. Das Bewahren historischer Bausubstanz ist ebenso wichtig wie das Zulassen und Ermöglichen von moderner, ja auch mutiger Architektur. Bauherren, die hier investieren wollen, sind uns willkommen, weil sie den gesamten Stadtteil bereichern. Wir wollen auch weiterhin moderne Bauvorhaben fördern und erteilen Befreiungen von Bestimmungen veralteter Bebauungspläne, wenn diese städtebaulich vertretbar sind.

Um Verunstaltungen des öffentlichen Raums entgegenzuwirken setzen wir uns dafür ein, dass derzeitige Orte, für professionelle und ansehnliche Gestaltungen geöffnet werden.

Wir wollen das Bundeswehrkasernengelände zu einem attraktiven Wohngebiet umgestalten. Dies stärkt den Stadtteil Hubbelrath und wird dem Bevölkerungsrückgang hier spürbar entgegenwirken.

Wir setzten uns ein für den Schutz des Gartendenkmals Villa Sohl und wollen hier eine maßvolle Bebauung mit großzügigen Grundstücken zulassen.
Altstadt, Carlstadt, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Stadtmitte Düsseltal, Flingern-Nord, Flingern-Süd Bilk, Hafen, Hamm, Flehe, Volmerswerth, Oberbilk, Unterbilk Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Heerdt Lohhausen, Stockum, Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer Mörsenbroich, Rath, Unterrath, Lichtenbroich Grafenberg, Gerresheim, Ludenberg, Hubbelrath Lierenfeld, Eller, Vennhausen, Unterbach Wersten, Hassels, Reisholz, Itter, Himmelgeist, Holthaussen, Benrath, Urdenbach, Garath, Hellerhof